Was sind Kfz Motorenöle und was wissen sie darüber?

Sie kennen Ihr Auto wie Ihre Westentasche: Seine Kurven, seine Kanten, wie es gehandhabt wird und was es mag. Aber vielleicht können wir alle ein wenig mehr über die kleinen Details unseres Fahrzeugs erfahren, wie z.B. die Art des Öls, die Sie für einen vollständigen Schutz und eine maximale Motorleistung benötigen. Sehen Sie sich den Leitfaden für Motorenöle an, der genaue Informationen über Öle enthält und erfahren Sie, wie Sie Ihr Auto optimal und effizient betreiben können.

Was ist ein Kfz Motorenöl?

Früher war ein Kfz Motorenöl nur eine Mischung aus einem Basisöl und Additiven, die zur Schmierung der Motorteile, zur Reduzierung der Reibung, zur Reinigung, Kühlung und zum Schutz des Motors verwendet wurden.

Kfz Motorenöl

Mit anderen Worten, moderne synthetische Automotorenöle erfüllen viel mehr als nur die Aufgabe der Schmierung. Sie sind dafür verantwortlich, den Motor vor Verschleiß zu schützen und die Leistung zu verbessern sowie alle beweglichen Teile umfassend zu schützen.

Arten von Kfz Motorenölen

Motoröl lässt sich in vier grundlegende Kategorien einteilen: synthetisches, halbsynthetisches, hochleistungsfähiges und konventionelles Öl.

Kfz Motorenöl
  • Synthetisches Motoröl

    Synthetisches Motoröl ist das Ergebnis eines verfahrenstechnischen Prozesses. Die Moleküle des synthetischen Öls weisen eine einheitlichere Form auf und enthalten weniger Verunreinigungen als die Moleküle herkömmlicher Öle.

  • Halbsynthetisches Motoröl

    Das halbsynthetische Motoröl beinhaltet eine Mischung aus synthetischen und konventionellen Grundölen, um eine höhere Oxidationsbeständigkeit (im Vergleich zu herkömmlichen Ölen) und hervorragende Eigenschaften bei niedrigen Temperaturen zu bieten.

  • Hochleistungsmotorenöl

    Hochleistungsmotorenöl ist speziell für ältere Fahrzeuge oder neuere Fahrzeuge mit mehr als 120.000 Kilometern entwickelt worden. Dank seiner unvergleichlichen Formel und seiner einzigartigen Additive kann ein Öl mit hoher Laufleistung die Verbrennung von Öl reduzieren und hilft, Leckagen abzudichten, die bei älteren Motoren auftreten können.

  • Konventionelles Motoröl

    Die Formulierung konventioneller Automotorenöle weist ein breites Spektrum an Viskositätsklassen und Qualitätsstufen auf. Konventionelles Motoröl wird für Fahrer mit einfachen Kraftfahrzeugen und einer regelmäßigen Fahrweise (im Vergleich zu starken Fahrverhältnissen) empfohlen.

Ölsorten Bezeichnungen

Motorenöle verwenden einen von der Society of Automotive Engineers (SAE) entwickelten Index, um Öl nach seiner Viskosität zu klassifizieren. Leichte Flüssigkeiten (z.B. Wasser) haben eine niedrige Viskosität und dicke Flüssigkeiten (z.B. Honig) eine hohe Viskosität. Der Viskositätsgrad des Öls ändert sich beim Erwärmen oder Abkühlen.

Kfz Motorenöle mit Mehrbereichsviskosität können über einen breiten Temperaturbereich eingesetzt werden. Für ein SAE 0W-20 Öl stellt die „0“ den Viskositätsindex bei niedriger Temperatur dar (das „W“ ist „Winter“), und die „20“ stellt den Viskositätsindex bei hoher Temperatur dar. Ein mehrstufiges Viskositäts-Automotoröl fließt bei niedrigen Temperaturen korrekt und schützt den Motor bei hohen Temperaturen.Zum Vergleich: SAE 5W-30 und SAE 0W-30 fließen auch bei niedrigeren Temperaturen besser als SAE 10W-30 und bieten weiterhin Schutz bei hohen Temperaturen.

Lesen Sie stets die Bedienungsanleitung, um die Spezifikationen für die Art Ihres Kfz Motorenöls, die Viskositätsklasse und die empfohlenen Ölwechselintervalle für Ihr Fahrzeug zu ermitteln.